Mein Angebot:

Ich berate Sie bei der Planung und Einführung von Workforce Management Systemen.

1. Sortierung des Hersteller-Markts

Der Markt für Workforcemanagement-Systeme sehr unübersichtlich und die Einführungsprojekte haben meist Pioniercharakter. Fertige Leitlinien “sogenannte Kochrezepte” für die Auswahl des richtigen Herstellers gibt es nicht. Die Produktfolien und Präsentationen der Anbieter lassen selten auf deren Leistungsfähigkeit schließen. Eine erprobte Methode zur Gestaltung eines WFM-Einführungsprojekts ist in den Anwenderunternehmen meist nicht vorhanden.

2. Unterstützung bei Ausschreibung und Auswahl

In der Ausschreibungsphase wirken sich Fehler besonders stark auf das spätere Projekt aus. Falsche oder fehlende Anforderungen, die für die korrekte Funktionsweise des Systems essentiell sind, führen in der Projektabwicklung immer zu schwierigen Nachverhandlungen. In dieser Phase können Sie schnell von einer externen Beratung profitieren, indem die Anzahl der Fehler auf ein Minimum reduziert wird.

3. Risikominimierung in der Durchführung

Die Einführung eines Systems zur mobilen Auftragsbearbeitung ist mit vielen Risiken behaftet. Die meisten davon lassen sich mit entsprechender Erfahrung auf ein Minimum reduzieren. Mein Angebot richtet sich an Unternehmen, die von dieser Erfahrung profitieren möchten, damit der Projekterfolg besser abgesichert wird.

4. Unterstützung im Projektmanagement

Die kluge Steuerung eines WFM-Projekts ist keine leichte Aufgabe. Allein die Menge der Arbeitspakete fällt meist mehrere Excel-Arbeitsblätter. ToDo Listen füllen Seiten und werden immer länger. Hier stehe ich Ihrem Projektleiter mit meiner Erfahrung zur Seite und helfe den Überblick zu behalten.

Aber, externe Beratung ist doch teuer…

Insbesondere kleinere und mittlere Unternehmen können und wollen keine großen Budgets für externe Beratung bereitstellen. Daher wird die Einführung meist auf eigene Faust gestartet.
Viele wagen sich allein mit dem Systemlieferanten in das Projekt.
So lange das Projekt im Schönwetter-Gebiet unterwegs ist – stellt das kein Problem dar.
Interessant wird die betriebswirtschaftliche Betrachtung wenn Probleme im Projekt auftreten. Abgrenzung des Leistungsumfangs. Bewertung der Lieferungen usw.

Es hat sich in meinen Projekten gezeigt, dass die Kosten für die externe Beratung durch den Nutzen mehr als aufgewogen werden.

Darauf können Sie zählen:

  • Beratung für die Konzeption von WFM-Systemen – insbesondere in sehr frühen Phasen
  • Unterstützung bei der Anforderungsspezifikation / Lastenheft
  • Beratung für Auswahl von WFM-System-Herstellern
  • Beratung Prozessmanagement / Unterstützung in Prozessanalyse/ -dokumentation (BPMN)
  • Beratung IT-Unternehmensarchitekturen für WFM-Systeme (Integrationsarchitekturen)
  • Beratung für Fachbereiche im Umgang mit IT-Themen, IT-Änderungsprozessen, IT-Serviceprozessen
  • Beratung für den Einsatz der Plantafel, Auslastungsplanung und -controlling
  • Coaching im Projektmanagement / Methodisches Coaching von Projektleitern insbesondere im Fachthema
  • Coaching von Fachbereichsprojektleitern im Umgang mit der internen und externen IT (IT-Prozesse, Spezifikationen)
  • Interimsmanagement und -projektleitung, Projektbetreuung, Krisenbegleitung